38. Ossiloop mit neun Dörloopers vom SVD

Zum 38. Ossiloop konnte der Veranstalter Wirtjes wieder mehr als 3000 Anmeldungen melden, Tagesläufer nicht mitgezählt. Mit neun Läuferinnen und Läufer war der SV Dornum in diesem Jahr dabei: Helge Plavenieks, Reno Zimmermann, Inken Peters, Wilma Haseborg, Horst Wienrank, Regine Hein, Kurt Begitt, Michael Hook und .Gerrit Schuirmann (fehlt am Bild). Alles erfahrene Ossiloopers, bis auf Inken, die ihre Ossiloop-Premiere hatte. Der Ossiloop ging wieder einmal von Leer, genauer gesagt von Logabirum, nach Bensersiel. Die Streckenführung war in diesem Jahr gegenüber dem 35. Ossiloop vor drei Jahren in zwei Etappen verändert. Die 2. Etappe von Holtland nach Gut Stiekelkamp war noch etwas kürzer, weil der Start in Holtland vom Industriepark Baucon erfolgte. Die 4. Etappe ging nicht mehr von Holtrop nach Aurich, sondern wie in den beiden vergangenen Jahren vom Sportplatz Egels über Wiesens zum Marktplatz Aurich.

Mit Sonnenschein startete pünktlich um 19.00 Uhr der 38. Ossiloop vom Sportplatz in Logabirum. Das Ziel der ersten Etappe in Holtland ist 10,6 Kilometer entfernt. Die Laufstrecke ging zunächst in Richtung Leer bevor der Weg dann auf die gewohnte Strecke nach Holtland traf. In Holtland wartete bereits Heino Krüger, der Mann mit dem Mikrofon und den flotten Sprüchen, auf die Läufer. Schnellster Läufer der Dornumer Gruppe war Helge, gefolgt von Gerrit und Horst.

Für die 2. Etappe von Holtland nach Gut Stiekelkamp mussten sich die Läufer ganz überraschend auf ziemlich niedrige Temperaturen einstellen. Neben einem kalten Wind gab es sogar einige Hagelkörner und Regen – nicht sehr angenehm für die Läufer. Es waren zwar nur 9,0 Kilometer, aber das reichte dann auch fanden die SVD Läufer.

Für die 3. Etappe von Bagband nach Holtrop über 12,00 Kilometer spielte das Wetter so gar nicht mehr mit. Nach einem trockenen Start gab es auf dem Weg nach Holtrop jede Menge Regen, so dass alle ziemlich nass im Ziel ankamen und froh waren, die nassen Sportsachen wechseln zu können. Natürlich waren die Läufer nach der langen Strecke geschafft, aber auch froh, bereits die Hälfte des Ossiloops hinter sich zu haben.

Die 4. Etappe Aurich war eine leichtere Übung: das Wetter war endlich angenehm zum Laufen und die Strecke von 10 Kilometer gerade richtig. Besonders beeindruckend war dann der Empfang in Aurich. Vom Hotel am Schloss bis zum Ziel auf dem Marktplatz standen die Zuschauer dicht gedrängt und spendeten den Läufern Applaus. Diese vier Etappen hatten die Dornumer gut überstanden. Helge lag nach wie vor auf einem guten Platz an der Spitze, gefolgt von Gerrit und Inken.

Weiter ging es mit der 5. Etappe von Plaggenburg nach Dunum über 11,3 Kilometer, eine schöne Strecke mit Start an der Schule in Plaggenburg nach Langenfeld und weiter über den Alten Postweg und über den Esenser Postweg nach Dunum. Diese Strecke ist sehr gut zu laufen und nicht so eng wie der Ostfriesische Wanderweg. In Dunum wurden die Läufer traditionell von den Landfrauen Dunum-Brill mit frischem Tee in Porzellantassen begrüsst.

Der Ossiloop ging zu Ende wie er angefangen hat – mit viel Sonne. Von Dunum ging es auf der gewohnten Strecke auf dem Ostfriesischen Wanderweg über 11,1 Kilometer nach Esens und nach Bensersiel ins Ziel. Alle merkten bei der letzten Etappe die Strapazen des Ossiloops. Aber so kurz vor dem Ziel wollte keiner mehr aufgeben. In Bensersiel warteten viele Zuschauer, um den Läufern einen großartigen Empfang zu bereiten. Der schnellste Ossilooper war wie im Vorjahr Andreas Kuhlen (LSF Oldenburg), den Kampf um Platz 2 konnte Mahmud Ibrahim (Emder LG) für sich entscheiden und Matthias Heinken vom MTV Aurich belegte Platz 3. Die schnellsten Frauen waren Verena Coordes vom TuS Weene, Frauke Buntjer (LG TV Bunde) und Jana Zilich, LSF Oldenburg.

Mehr als 2.300 Läufer kamen in Bensersiel an und konnten sich ihr Dörlooper-Shirt holen, darunter auch die neun Läufer vom SVD. Für sie waren alle Anstrengungen schnell vergessen - es hat wieder Spaß gemacht, dabei zu sein! Und viele schauen auch gleich wann es wieder losgeht: Der Termin für den 39. Ossiloop 2020, steht schon fest - Dienstag,  28. April bis Freitag, 15. Mai. Es geht dann wieder von Bensersiel nach Leer.

Ergebnisse des SVD-Teams beim 38. Ossiloop

Platz Name Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Lauf 5 Lauf 6 Endzeit
84 Helge Plavenieks 00:44:37 00:34:54 00:50:59 00:41:12 00:48:39 00:47:11 4:27:32
339 Gerrit Schuirmann 00:50:01 00:41:16 00:56:11 00:45:24 00:51:27 00:52:13 4:56:32
806 Inken Petersen 00:59:26 00:45:04 01:02:02 00:51:11 00:56:04 00:55:07 5:28:54
1087 Kurt Begitt 00:59:36 00:45:58 01:05:04 00:52:31 01:00:52 01:00:40 5:44:41
1134 Horst Wienrank 00:58:53 00:45:59 01:04:21 00:53:41 01:03:38 01:01:38 5:48:10
1361 Michael Hook 01:01:08 00:47:41 01:10:29 00:56:03 01:05:54 01:02:32 6:03:47
1704 Reno Zimmermann 01:06:12 00:52:08 01:13:55 01:00:22 01:09:31 01:07:54 6:30:02
2098 Regine Hein 01:16:14 00:56:54 01:20:03 01:07:26 01:14:21 01:13:16 7:08:14
2099 Wilma Haseborg 01:16:15 00:56:55 01:20:04 01:07:26 01:14:24 01:13:16 7:08:20

(Bericht: Kurt Begitt)