Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Freien

Liebe Mitglieder,
der Vorstand hat sich in zwei Treffen mit den Trainer*innen und Spartenleiter*innen getroffen und ein Konzept erstellt, auf dessen Grundlage das Training bzw. der Sport auf den Sportplätzen wieder aufgenommen werden darf.

Die Nutzung der Sportplätze wurde durch den Bürgermeister genehmigt. Der aktuelle Vorfall aus dem Landkreis Leer zeigt ganz deutlich, dass die Gefahr nicht vorbei ist. Wir hatten uns schon vorher darauf verständigt, sehen uns nun aber eindeutig bestätigt, dass das Angebot des Trainings freiwillig von den Trainer*innen erfolgen wird. Sie haben zu eurem, ihrem und auch unseren Schutz umfangreiche Regeln mitbekommen; diese betreffen auch die rechtliche Seite. Unser Standpunkt war und ist klar, deshalb möchte ich es hier auch noch einmal extra erwähnen. Es wird von Niemanden erwartet, dass er sich den mit dem Training einhergehenden Risiken aussetzt. Weder Trainer*in noch Sportler. Es wird kein Druck ausgeübt. Wir haben absolutes Verständnis dafür, wenn auf die Durchführung des Trainings verzichtet wird. Man muss einfach anerkennen, dass einige Regeln oder Maßnahmen, die wir einfordern mussten und müssen, für einige nicht praktikabel sind.
Das hat nichts mit keiner Lust oder nicht wollen zu tun, es ist dann einfach nicht leistbar. Und dieses zu erkennen und zu akzeptieren, nichts riskieren zu wollen, zeugt von Vernunft und wird auch entsprechend respektiert. Auch in diesem Punkt sind sich Vorstand und Trainer*innen einig. Da noch diverse Hygieneartikel in ausreichender Menge beschafft werden mussten, wird das Training, so wie es der/ die Trainer*in in der Gruppe bekannt gibt, nach den Pfingstferien, also ab dem 02.06.20 wieder aufgenommen.
Wann die Turnhalle wieder genutzt werden kann und welche Auflagen dafür vorgesehen sein werden und ob wir als Verein und der/ die Trainer*in dieses umsetzen kann, ob eine Freigabe durch den Bürgermeister erfolgt bleibt abzuwarten.