Bericht von der Jahreshauptversammlung

Nach geltenden „Coronaregeln“ konnte der SV Dornum seine, im März 2020 abgesagte Jahreshauptversammlung jetzt im September stattfinden lassen. Zum ersten Mal wurde die JHV im Freien durchgeführt, dadurch konnten alle Beschränkungen und Schutzmaßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt werden. Die mit 42 Mitgliedern sehr gut besuchte Veranstaltung verlief in ruhiger und entspannter Atmosphäre, man konnte spüren, dass es den Mitgliedern wichtig war, mal wieder zusammen zu kommen und sich austauschen zu können.

Der erste Vorsitzende, Henning Oberfeuer, begrüßte zusammen mit dem kompletten Vorstand und dem Geschäftsführer die Mitglieder und führte durch die Versammlung. In seinem Bericht ging er auf die vergangenen 18 Monate ein und erinnerte an die sportlichen und geselligen Highlights in der zurückliegenden Zeit. Da war bspw. der 7. Dornumer Schlosslauf zu nennen, ein Event, das mittlerweile seine Strahlkraft weit über Dornum hinaus entfaltet und mit 505 Teilnehmern einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen durfte. Am Ossiloop nahmen 9 Dörloopers aus Dornum teil. Die jungen Leichtathleten und Fußballer konnten sportlich so gut überzeugen, dass 4 Leichtathleten und 10 Fußballer*innen bei der Sportlerehrung durch die Gemeinde Dornum ausgezeichnet wurden. Es gab auch viele gesellige Veranstaltungen in den vergangenen 18 Monaten. Die Radfreunde radelten im Sneeker Umland an 4 Tagen 240 km, die Gruppen Aktiv Fit und Aktiv Mobil fuhren mit Bus und Pferdefuhrwerk nach Neuwerk, Skat- und Kickerturnier wurden im Vereinsheim durchgeführt. Die offene Adventstür am Nikolausabend war ebenfalls ein voller Erfolg, hier traten das Duo Hope und die Holtgasterin Autorin Ilka Silbermann auf. 2020 begann für den SV Dornum normal und die 32. Auflage des Dornumer SuperCup konnte vom 10. bis 18. Januar einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Dann kam die Coronapandemie und alles veränderte sich. Zuerst wurde die Jahreshauptversammlung abgesagt und verschoben, dann musste der 8. Dornumer Schlosslauf abgesagt werden. Weitere geplante Veranstaltungen wurden gestrichen. Der Sport- und Trainingsbetrieb wurde eingestellt, das betraf auch die laufende Saison im Fussballspielbetrieb und die eigentlich anstehenden Leichtathletikveranstaltungen. Es wurden Onlinetrainingsangebote für zu Hause erarbeitet und ins Netz gestellt. Ab Anfang Juni durfte unter strengen Auflagen langsam wieder in das Training im Freien eingestiegen werden. Vorstand und Trainer*innen hatten sich hierfür gemeinsam auf Lösungen verständigt. Trainer und Funktionäre haben an Onlinekonferenzen mit dem NFV teilgenommen und dort daran mitgearbeitet, den Spielbetrieb wieder zu ermöglichen. Die ersten Freundschaftsspiele konnten ab Ende Juli stattfinden. Das erste reguläre Punktspiel der neuen Saison fand Anfang September statt. Seitdem sind alle Mannschaften, mit Ausnahme der G- und F Jugend, in den Spielbetrieb eingestiegen. Seit dem 07.September darf die Turnhalle am Tief wieder für den Sport genutzt werden. Hier wurden, wie auch für den Sport im Freien, „Coronarichtlinien“ erarbeitet. Drinnen wie draußen wird von den Trainer*innen, Übungs- und Spartenleiter*innen einiges verlangt, was über das normale Engagement weit hinaus geht. Der Vorsitzende Henning Oberfeuer dankte allen Trainern und Übungsleitern für ihren großartigen Einsatz. Der Schatzmeister und die Kassenprüfer hielten ebenfalls ihre Berichte ab. Trotz der Coronabelastung konnte der Schatzmeister berichten, dass der Sportverein bislang gut durch die Krise gekommen ist. Die Kassenprüfer bestätigten dem Schatzmeister, dem Vorstand und dem Geschäftsführer eine einwandfreie Geschäftsführung. Nachdem die beantragte Entlastung des Vorstandes einstimmig erteilt wurde, kam es zu den anstehenden Neuwahlen. Zu besetzen war der Posten, des ersten und dritten Vorsitzenden, sowie der Posten des Sportwarts. Während es bei den beiden Positionen zur Wiederwahl, Henning Oberfeuer (1.Vors.) und Kevin Krey (3.Vors.) kam, stand Wilhelm de Boer nach 10,5 Jahren im Amt nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Wahl. Carl Freimuth stellte sich für das Amt des Sportwarts zur Wahl und wurde einstimmig gewählt.

Anschließend wurden die Kassenprüfer neu gewählt. Während Ingo Müller wiedergewählt wurde hatte Enno Goemann nach über 30 Jahren Gesamttätigkeit im Ehrenamt beim SV Dornum aus Altersgründen einen Rückzug von diesem Ehrenamt angekündigt. Für ihn wurde Thilo Hoppen neu in das Amt hineingewählt. Aufgrund der niedrigen, aber momentan stabilen finanziellen Situation des SV Dornum, wurde im Vorstand, auch im Hinblick wegen des fehlenden Angebots aufgrund der Coronapandemie, darauf verzichtet in 2020 und 2021 die Beiträge zu erhöhen, so dass die Beiträge stabil bleiben. Der Bericht aus den Sparten fiel durchgängig, gerade wegen der Coronapandemie, ernüchternd aus, aber es wird optimistisch nach vorne geschaut. Neben den beiden obengenannten Funktionären Wilhelm de Boer und Enno Goemann, wurden Efriede Casper, Gerda Jahnke, Michal Ahrend, Helmut Theesfeld und Ingo Müller aus ihren aktiven Funktionärslaufbahnen (z.T. nur teilweise) verabschiedet. Hierfür gab es eine Dankesurkunde, einen Gutschein und einen Blumenstrauß.

In der anschließenden allgemeinen Aussprache äußerten viele Mitglieder ihren Unmut darüber, dass es in Dornum nicht bzw. mit großer zeitlicher Verzögerung, im Vergleich zum Umland, ermöglicht wurde dem Sport in der Halle wieder in vollem Umfang, wenn auch mit Einschränkungen in der Ausübung, nachzugehen. Dieses betrifft nicht „nur“ den Freizeitsport, sondern auch den ärztlich verordneten Rehasport, der für die Gesundheit äußerst wichtig ist. Auch, und das ist besonders tragisch, ist, dass der Hansasport, also der Sport, der den Bewohner*innen des Pflegezentrums angeboten wird, nicht stattfinden konnte. Insbesondere wurde die späte Öffnung der Sporthalle am Tief und noch stärker die immer noch nicht zur Verfügungsstellung der Schloßturnhalle kritisiert. Auch die noch ausstehende Begründung für die Verzögerung im Hinblick auf die (ausstehende) Öffnung seitens des Rathauses war für die Mitglieder ein Ärgernis.

Henning Oberfeuer