TuS Esens und SV Dornum bündeln ihre Kräfte

  • Möglichst vielen Jugendlichen und Kindern fußballerisch gerecht werden.
  • Möglichst höherklassigen Jugendfußball anbieten.
  • Den Fahraufwand für die Eltern möglichst gering halten.

All das sind Fragen, die sich alle Sport- und Fußballvereine stellen. Da es leider immer schwerer wird, gerade im Jugendfußball, ausreichend Spieler für eine Großfeldmannschaft auf hohem Niveau zusammenzustellen, haben sich die Verantwortlichen des TuS Esens und SV Dornum mehrfach getroffen und gemeinsam beraten. Bei diesen Gesprächen ist die JSG Esens-Dornum entstanden.

Diese Jugendfußballspielgemeinschaft bündelt die Kräfte beider Vereine von der G- bis zur A-Jugend. So sind in jeder Altersklasse mindestens 2 Mannschaften geplant. Ziel ist es möglichst vielen Fußballern eine Heimat zu geben und ab der C-Jugend eine Mannschaft auf Bezirksebene spielen zu lassen. „Uns ist bewusst, dass es im ersten Jahr zu Komplikationen kommt.“, so Jugendobmann Ingo Müller vom SV Dornum. Einige Spieler werden etwas weitere Wege zum Training und zu den Spielen haben, als sie es bisher gewohnt waren. Spiele und Training sollen sowohl in Dornum, als auch in Esens stattfinden. Beide Vereine stellen für die Wege gerne ihre Vereinsbullis zur Verfügung um den Aufwand für die Eltern möglichst gering zu halten.

„Im Hinblick auf den Unterbau für unsere 1. Mannschaft und gleichzeitig für eine langfristige Perspektive im breit aufgestellten Jugendfußball ist diese JSG die einzige Möglichkeit.“, ergänzt Eike Janßen vom TuS Esens.

Beide Vereine hoffen, dass die Spieler beider Vereine dieses Projekt positiv angehen und den Verantwortlichen zeigen, dass sie den richtigen Weg eingeschlagen haben.